SolAir Silmandé ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Musiker und Gartengründer Patrick Kabré aus Ougadougou und den Hamburger und Berliner Künstler*innen Michael Böhler, Markus Lohmann, Viktor Marek und Jelka Plate.

weiterlesen

Bei SolAir Silmandé geht es einerseits um eine musikalische Zusammenarbeit zwischen Patrick Kabré und Viktor Marek, andererseits entsteht eine begehbare Skulptur, die verschiedene soziale Funktionen erfüllt und am Ende des Projektes als Plattform für ein Abschlusskonzert von Kabré und Marek dient.
Zusätzlich wird durch Konzerte, Vorträge und crowdfunding Geld generiert um ein weiteres Stück Gartenland in Ouagadougou kaufen zu können. Die Gärten von Silmandé liegen 20 km entfernt von Ouagadougou, der Hauptstadt von Burkina Faso. Eine panafrikanische Idee fordert seit einiger Zeit den Bau einer Grünen Mauer entlang dieser Linie, um der Verwüstung des Landes entgegen zu wirken. Dieser Utopie folgend, hat Kabré bereits drei Gartengrundstücke kaufen können, die er mit hunderten Bäumen und Nutzpflanzen begrünt. Auf den bereits existierenden Feldern des Jardin Silmandé wollen wir in Zusammenarbeit mit Handwerkern vor Ort eine große Baumbühne errichten. Diese bietet einerseits Raum für Konzerte und Workshops, andererseits ist es im Alltag ein schattenspendender Ort, an dem sich die Gärtner*innen ausruhen oder ihr Essen kochen können.
Im Gegensatz zu der allgemeinen Vorstellung von Baumhäusern – als Konstruktion innerhalb einer Baumkrone – soll die Baumbühne für den Garten Silmandé zum Symbol für den erst in der Zukunft wachsenden Garten werden. Die Baumbühne wird auf einer Unterkonstruktion stehend über kleinen Baum-Setzlingen errichtet. Dort schwebt sie, erwartungsvoll in einer Höhe, die der zukünftige Baum hoffentlich erreichen wird.

Konzert SolAir Silmandé

Nächste Konzerte:
Berlin 19. Juni 2019 Prinzessinnengärten Kreuzberg
Hamburg 21. Juni 2019 Golden Pudel Club

Der Turm wird gebaut

    

Konzerte in Ouagadougou, Hamburg und Berlin

Viktor und Patrick haben bisher drei Konzerte in Ouagadougou und zwei Konzerte in Hamburg gespielt: Das erste Konzert nach intensiver Zusammenarbeit in Viktors Studio in Hamburg fand in der Aula des Gymnasium Allee statt.

Morgens hatte Patrick schon gemeinsam mit uns 2 Stunden feinsten Unterricht zu nachhaltigem Engagement im Geografieprofil der Schule gemacht und seine Arbeit mit dem Atelier Silmande vorgestellt und unermüdlich die Fragen der Schüler*innen beantwortet.

Das zweite Konzert im Nachtasyl im Thalia Theater war bestens besucht und wurde schwer bejubelt.

Das erste Konzert in Ouagadougou fand vor etwas schüchternem Publikum im Marathon-Club statt. Ein rauschendes Fest mit Konzert und Dj – Set von Viktor Marek gab es dann einen Tag später im Goethe-Institut.

               

Das dritte Konzert zur Eröffnung des SolAir Silmande Turms in dessen unterstem Stockwerk fand unter freiem Himmel statt und hatte ein begeistertes Publikum aus Schülern, Kindern und Nachbarinnen, die begeistert tanzten und schon nachmittags neugierig die letzten Arbeiten am Turm und den Soundcheck beobachteten.

Im Juni wird Patrick noch einmal bei uns zu Gast sein und mit Viktor am 19.06. 2019 in den Prinzessinnengärten Berlin und am 21.06.2019 im Golden Pudel Club Hamburg spielen.

Ein Album ist in Planung.

Tour SolAir Silmandé

Mit unglaublich tatkräftiger und ideenreicher Unterstützung unserer Kollegen vom Bühnenbildner-Kollektiv Face-O-Sceno in Ouagadougou haben wir es  geschafft, den gemeinsam mit Patrick Kabré geplanten, 10m hohen Solar- Wasser- Aussichts- Bühnenturm zu bauen und in Betrieb zu nehmen.

10 Tage lang haben wir im Werkstatthof von Face- O- Sceno mit Tischlern, Schweißern und Bühnenbildnern eine multifunktionale Holzskulptur vorbereitet und diese dann in 3 Tagen vor Ort aufgerichtet.

Die Skulptur produziert dank einer Solaranlage, die auf dem Dach des Turmes installiert wurde, Licht und Strom für die Menschen in Sabtenga, der Vorort von Ouagadougou, in dem Patrick das ökologisch- kulturelle Zentrum des Atelier Silmandé betreiben wird.

Die Bühne im Erdgeschoss des Turmes bietet Platz für 2-4 Musiker und steht für Veranstaltungen zur Verfügung. Zugleich leuchtet hier abends Licht, so dass die Nachbarskinder hier abends lesen können und alle an eingebauten Steckdosen ihr Handy aufladen können oder mit dem Strom ein Kino betrieben werden kann.

Der Baum, der aus der Bühnenmitte heraus im Laufe der Zeit die Skulptur „übernehmen“ soll wird über einen Tank mit aufgefangenem Wasser aus den selbstgebauten Dachrinnen bewässert.

Den Turmabschluss bildet in zehn Metern Höhe ein kleines Teehaus mit Balkon, der einen wunderbaren Blick über die Landschaft bietet.

Der Tour SolAir Silmandé ist mit Abstand das höchste Gebäude in dieser Gegend. Er steht allen Nachbar*innen zur Verfügung und zieht bereits Neugierige von der Stadt aufs Land.

 

Blick vom Turm

 

 

Neues Land für die Gärten von Silmandé

Vom Erlös des Crowdfundings und den Einnahmen aus den Konzerten im NACHTASYL und am Gymnasium Allee hat die Association des Arts Solidaires einen Hektar Land gekauft, der die Gärten des Jardin Silmande erweitert. Dort wird das Atelier Silmandé in Zusammenarbeit mit Frauenkooperativen vor Ort einen öffentlich zugänglichen Nutzgarten einrichten.

Der Garten liegt auf der südlichen Seite von Ouagadougou, ca. 20 Minuten außerhalb der Stadtgrenze. Hier ist es nicht so trocken wie im Norden der Metropole und im Vergleich zu den anderen Gärten ist es hier schon recht grün, so dass Patrick den vorhandenen Baumbestand (Tamarinde) durch Obst- und Nutzbäume (Moringa, Mango, Banane, Papaya) ergänzen möchte.

Die Strategie, Gemeinschaftsfläche durch Landkauf zu erhalten geht auf und ist notwendig: Durch das sehr schnelle Bevölkerungswachstum in Ouagadougou sind aktuell viele große Flächen am Stadtrand von Investoren aufgekauft worden.  Mit Erwerb der Grundstücke wird auf zukünftigen Flächenbedarf einer wachsenden Stadt spekuliert. Diese Flächen sind oft mit Lehmmauern oder Zäunen eingefriedet, so dass sie von den lokalen Bewohnern der Gebiete nicht mehr bestellt werden können.

Vielen Dank an alle, die den Kauf des Grundstücks ermöglicht haben!

Patrick zeigt uns seine Gärten

Es geht los: Vertragsunterzeichnung in Ougadougou

Patrick Kabré und Carolin Christgau unterschreiben den Kooperationsvertrag im Goethe-Institut von Ouagadougou.